Guide

Baugenehmigung, Haus und Transport: So viel kostet ein Minihaus

Die Sehnsucht nach etwas Ruhe im Grünen ist keine Erfindung der Neuzeit, in der Slow Living und der Sinn nach Achtsamkeit die Menschen wieder auf das Land bewegt. Diese Sehnsucht hat bereits unsere Eltern und Großeltern zu Hausbauern werden lassen. Doch die Konditionen, der Rahmenvertrag für das Eigenheim im Grünen, haben sich geändert. Risiken und Jahre voller Kreditrückzahlungen werden durch moderne Wohnformen auf ein Minimum reduziert. Neben Co-Living im Bauernhaus und Mehrgenerationen-WG macht das eigene Minihaus Wohnen im Grünen bezahlbar.


 

Quick Guide für die Kosten:

 

 

 

Das passende Grundstück für ein Minihaus

Da Fläche in einem dicht besiedelten Land wie Deutschland eine wichtige Ressource ist, sind die Preise für Grundstücke in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Wie viel Bauland kostet, hängt nicht nur von der Lage ab, sondern auch von der Beschaffenheit, der vorhandenen Infrastruktur und der Größe. Für ein Minihaus wird mindestens eine Fläche von 120 Quadratmetern benötigt, sofern Abstandsflächen zum Nachbargrundstück eingehalten werden müssen. Aktuelle Grundstückspreise in Deutschland variieren von 21 Euro der Quadratmeter in sehr abgelegenen Ortschaften bis 1.750 € in gefragten Ballungsgebieten. Wer das Grundstück nicht kaufen möchte, kann mit dem Eigentümer auch über eine Pacht verhandeln. So wahrt man sich ein Stück Freiheit und kann bei Bedarf mit seinem Modulhaus einfach umziehen.

Nebenkosten beim Grundstückskauf

Beim Kauf fallen neben des Kaufpreises noch weitere Kosten an:

  • Notarkosten: Übertragung von Eigentum darf nur mit notarieller Beurkundung erfolgen. Hier sollten ca. 1,5 % des Kaufpreisen eingeplant werden.
    Grunderwerbsteuer: Beim Kauf eines unbebauten Grundstücks richtet sich die Steuer in der Regel nach der Höhe des Kaufpreises. Je nach Bundesland liegt diese zwischen 3,5% und 6,5%.
  • Erschließung: Sollte noch keine Infrastruktur wie Wasserversorgung, Anschluss an die Kanalisation, Zufahrtswege, Strom und Internet vorliegen, muss erst eine Erschließung beauftragt werden. Hier können schnell 5000-10.000 EUR fällig werden, abhängig von der Grundstücksgröße und den Versorgern. Daher empfehlen wir immer nach bereits erschlossenen Grundstücken Ausschau zu halten.

Damit das Minimal Haus aufgestellt werden kann, muss das Grundstück als Baustelle vorbereitet werden. Hier können Kosten anfallen für:

    • Freimachen der Zufahrtswege und des Baugrunds, je nach Beschaffenheit
    • evt. Abrissarbeiten von altem Bestand
    • Bodenarbeiten
    • Fundamente, ab 4.900 EUR je nach Größe des Hauses

Vorbereitung Grundstück Tiny Home

Kosten für Baugenehmigung

Ist das richtige Grundstück gefunden, muss eine Baugenehmigung für das Minimal Haus eingeholt werden. Der Bauantrag darf von jeder bauvorlageberechtigten Person erstellt werden. Dies ist in der Regel ein in der Architektenkammer eingetragener Architekt. Zusätzlich zum Honorar des Architekten fallen Gebühren für den Antrag selbst und projektrelevante Gutachten und Dokumente an. Hier eine Auflistung möglicher Kosten:

  • Architektenhonorar ab 3.500 EUR
  • Bearbeitungsgebühr durch Baubehörde, ca. 0,5% der Bausumme
  • Baugrundgutachten ab 800 EUR
  • Amtlicher Lageplan ca. 1200-1500 EUR

Seltener können weitere Kosten entstehen durch:

  • spezielle projektspezifische Gutachten, z.B. Emissionsgutachten, wasserrechtliche Genehmigungen, Genehmigungen zum Fällen von Bäumen (Baumschutzverordnungen)

Qualität statt Quantität: Was kostet ein Minihaus

Große Häuser verbrauchen materielle und monetäre Ressourcen. Wenn man jedoch den Grundriss sorgfältig durchdenkt und unnötige Funktionen eines Hauses reduziert, bleiben die Baukosten übersichtlich. Das Cabin One Minimal Haus Grundmodul startet bei 88.500 EUR und bietet damit die ideale Basis, um den Traum vom Eigenheim zu verwirklichen.

Mehr über das Haus erfahren >>>

Transport Modulhäuser

Transport, Aufbau & Montage

Es stürmt und die Baumaterialien können nicht pünktlich geliefert werden: Ein Hausbau vor Ort kann durch viele Einflüsse verzögert werden. So lassen sich nicht nur die Bauzeit, sondern auch die Kosten schwierig kalkulieren. Vorgefertigte Modulhäuser werden hingegen unter idealen Bedingungen im Werk gefertigt und anschließend per Transport zum Bestimmungsort gebracht. Für diese Dienstleistung solltest du folgende Kosten pro Modul einplanen:

  • Transport, je nach Entfernung zur Produktion, ab 4.474 EUR
  • Aufbau durch Kran je nach Grundstück und Aufwand, ab 540 EUR
  • Anschluss des Hauses an vorhandene Infrastruktur, 2000 EUR